Start Aktuelles „Küchenuschi“ haucht dem Imbiss Kretzer neues Leben ein

„Küchenuschi“ haucht dem Imbiss Kretzer neues Leben ein

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 55 Sekunden
0
TEILEN
"Küchenuschi" Matthias Höhn hat den legendären Solinger Imbiss Kretzer neu eröffnet und will an die Tradition des Gastro-Betriebs an der Burgstraße anknüpfen. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Der Imbiss Kretzer an der Burgstraße war jahrzehntelang eine feste Institution in der Klingenstadt. Nicht nur zur Mittagszeit war die Gaststätte rund um Chef Günter „Büb“ Kretzer ein beliebter Anlaufpunkt für viele Solingerinnen und Solinger. Später stand Tochter Sylvia in der Verantwortung des Familienbetriebs. Deftige Hausmannskost zu moderaten Preisen lockte die Hungrigen an.

Backfisch machte den Imbiss Kretzer bekannt

Denn berühmt war der gastronomische Betrieb vor allem für seinen fast schon legendären Backfisch. Vor einigen Jahren ging diese Ära zu Ende, als zuletzt Tochter Sylvia aufgrund von Personalmangel den Imbiss schließen musste. Mehrere Nachfolger konnten sich nicht halten, mit Beginn der Corona-Krise machte der Betrieb endgültig zu.

An den Erfolg des „klassischen“ Imbiss Kretzer möchte Matthias Höhn nun anknüpfen. Vor einer Woche eröffnete der 39-jährige Koch den Imbiss neu. „Die letzten Monate waren purer Stress, unter 15 Stunden Arbeit täglich ging gar nichts“, betont Höhn, der dem Imbiss Kretzer unter seinem Branding „Küchenuschi“ neues Leben einhauchen möchte. Die erste Woche verlief derweil recht vielversprechend, freut sich der Gastronom. Aufgrund des Teil-Lockdowns war und ist derzeit allerdings nur eine Abholung der Speisen möglich.

Kretzer-Klassiker auch auf der neuen Karte

„Wir sind vergangene Woche Sonntag erst ganz knapp fertig geworden, hier war sehr viel zu tun. Ohne meine Familie und meine Freunde wäre das hier nicht möglich gewesen. Dafür bin ich sehr dankbar“, macht Matthias Höhn deutlich. Es fielen nämlich einige Reparaturen an. Vater Achim Höhn ist Elektro-Meister und hat sämtliche Gerätschaften betriebsbereit gemacht und gründlich durchgecheckt. Und es wurde und wird ganz viel geputzt im neuen Imbiss Kretzer.

„Wir haben eine Standardkarte, die sich stark an der alten Kretzer-Karte orientiert. Der ,Büb´ und auch die Sylvia haben mir dankenswerterweise ganz viele Tipps gegeben. Und das, was die damals hier angeboten haben, war doch einfach super“, freut sich Matthias Höhn. So steht nicht nur der beliebte Backfisch wieder auf der Karte der „Küchenuschi“, auch Matjesfilets und frischen Heringstipp gibt es ab sofort wieder an der Burgstraße.

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Es gab und gibt viel zu tun im Imbiss an der Burgstraße. Vater Achim Höhn (li.) ist Elektromeister und hilft seinem Sohn Matthias bei der Inbetriebnahme des Lokals. (Foto: © Bastian Glumm)
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Es gab und gibt viel zu tun im Imbiss an der Burgstraße. Vater Achim Höhn (li.) ist Elektromeister und hilft seinem Sohn Matthias bei der Inbetriebnahme des Lokals. (Foto: © Bastian Glumm)

Mittagstisch mit täglich wechselnden Gerichten

Zudem natürlich die Klassiker wie Currywurst, Frikadellen, Schnitzel, Pommes und Co., verspricht Koch Höhn. Ganz im Stil der Kretzers stehen aber auch wieder Salz- und Bratkartoffeln sowie Püree auf der Karte. Und zur Freude vieler Kunden ist der beliebte Mittagstisch mit täglich wechselnden Gerichten zurück.

„Ich möchte die Karte weiterentwickeln und muss jetzt natürlich erst einmal sehen, was den Leuten gefällt und was sie wollen. Wir wollen hier gut kochen, es soll lecker sein“, zeigt Matthias Höhn auf. In der vergangenen Woche half Sylvia Kretzer noch mit aus und wies Höhn sowie seine festangestellte Mitarbeiterin in die Finessen des Geschäfts ein. „Ich möchte das die nächsten Jahrzehnte machen, das ist mein Ziel“, so der ambitionierte Koch.

Viel Erfahrung als Koch in Restaurants gesammelt

Matthias Höhn wurde 1981 im thüringischen Gera geboren und kam kurz nach der Wende im Jahr 1991 mit seinen Eltern nach Solingen. Eine Ausbildung zum Koch schloss er erfolgreich ab, anschließend folgten zahlreiche berufliche Verwendungen in Restaurants und Catering-Betrieben. Unter anderem war Höhn im Restaurant Steinhaus im ehemaligen Hauptbahnhof beschäftigt.

Zuletzt arbeitete er in einer Kantine eines großen Möbelhauses, wo er Sylvia Kretzer kennenlernte. So kam schließlich der Kontakt zustande und die Idee reifte schnell, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und den Imbiss an der Burgstraße neu zu eröffnen.

Mittelfristig ist ein Lieferdienst in Planung

Übrigens: Matthias Höhn plant in absehbarer Zeit einen Lieferdienst einzurichten. Das allerdings nicht mehr in diesem Jahr. „Es gibt ja beispielsweise viele ältere Menschen, die alleine sind, nicht kochen können oder einfach nicht mehr zu uns kommen können. Da wollen wir hin, aber alles Schritt für Schritt“, sagt der Chefkoch.

„Küchenuschi“
Burgstr. 92
42655 Solingen

www.kuechenuschi.de

Tel.: 0212/233 733 70

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 11.00 bis 21.00 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here