Start Aktuelles Nächstes eSport Meetup in den Startlöchern

Nächstes eSport Meetup in den Startlöchern

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 42 Sekunden
0
TEILEN
eSport ist mehr als daddeln nach Feirabend, sondern zocken auf höchstem Niveau und erfordert regelmäßiges Training. Es gibt sogar Leistungszentren mittlerweile. (Foto: © Bastian Glumm)
eSport ist mehr als daddeln nach Feirabend, sondern zocken auf höchstem Niveau und erfordert regelmäßiges Training. Es gibt sogar Leistungszentren mittlerweile. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (red) – Am 27. April findet um 18 Uhr bereits zum 7. Mal mit dem eSport Meetup ein sportlich-virtueller Stammtisch statt. Auch diesmal steht wieder ein interessantes Programm auf der Agenda, versprechen die Organisatoren. Das Meetup wird von Solingen.Business in Kooperation mit dem Solinger Startup Doppelpass Digital GmbH, Stage5Gaming und dem Landesverband eSport NRW organisiert.

Entwicklung der Gemeinnützigkeit im Fokus

Kernthema des Meetups wird die „Entwicklung der Gemeinnützigkeit in und von eSport Vereinen“ sein. Der eSport Club Solingen e.V. erlebe gerade, wie herausfordernd und langwierig der Prozess zur Erlangung der Gemeinnützigkeit sei. Neben Gerrit Kremer, Vorsitzender des Solinger Vereins, wird der Vorstandsvorsitzende vom Leipzig eSports Verein, Christian Engler, anwesend sein und von seinen Erfahrungen berichten.

„Wir haben auf harte Art und Weise gelernt, dass die Gemeinnützigkeit von eSport-Vereinen nicht von allen so anerkannt wird. Die Regierung legt den Vereinen hier Steine in den Weg. Manche offen, manche im Nachgang, aber häufig mit wenig Erklärungen. Wir wollen, dass sich das ändert“, sagt Christian Engler, Vorstandsvorsitzender vom Leipzig eSports Verein. Außerdem stehen weitere Themen sowie ein reger Austausch aller Stammtischlerinnen und Stammtischler auf der Agenda.

eSport habe Vielzahl positiver Aspekte zu bieten

„In den letzten Jahren wurde von vielen unabhängigen Stimmen aus den verschiedensten Bereichen von Gesellschaft und Wissenschaft immer wieder betont, dass der eSport eine Vielzahl an positiven Effekten auf die Athletinnen und Athleten hat. Dafür muss eSport aber richtig betrieben werden und sollte in seiner Breite einer gesellschaftlichen Kontrolle unterliegen. Vereine bilden hierbei eine hervorragende Möglichkeit, um den eSportlerinnen und eSportlern eine gesunde, kompetente und werteorientierte Trainingsmöglichkeit zu geben. Insbesondere schon bestehende (Breiten-)Sportvereine bieten sich an, um eSport-Angebote in das eigene Portfolio aufzunehmen“, erklärt Andy Franke vom Landesverband eSport NRW, einer der Mitorganisatoren des Meetups.

„Um den eSport in Gänze rechtssicher anbieten zu können und die Gemeinnützigkeit des jeweiligen Vereins nicht zu gefährden, braucht es die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für den eSport selbst. Aber diese Gemeinnützigkeit muss richtig umgesetzt werden, damit eine möglichst hohe Zahl an Vereinen partizipieren kann und man nicht am Ende die weit überwiegende Mehrheit der Vereine ausschließt“, so Franke weiter

Meetup findet via Zoom statt

Jeder kann am Meetup teilnehmen. Egal ob Hobby-Gamer, Profi, Freizeit-Zocker oder wer einfach nur Interesse am Thema eSport und am Meetup hat. Das eSport Meetup findet am 27. April 2022, ab 18 Uhr, via Zoom statt. Eine kostenlose Teilnahme ist für jede und jeden möglich. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten unter https://gstoo.de/eSportMeetupVol7

 

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here