Start Aktuelles Sanierung der Eschbachstraße auf der Zielgeraden

Sanierung der Eschbachstraße auf der Zielgeraden

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 2 Sekunden
0
TEILEN
(Archivfoto: © Bastian Glumm)
(Archivfoto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (red) – Endspurt bei der Sanierung der Eschbachstraße: Der Abschnitt zwischen Mühlendamm und Wupperinsel ist fast fertiggestellt. Am Freitag, 14. Februar, kommt dort die Schlussdecke, dann folgen nur noch Restarbeiten. Das teilt jetzt die Stadtverwaltung mit. Ab Montag, 24. Februar, kann die Straße in diesem Teil wieder befahren werden.

Letzte Phase der Sanierung ab dem 24. Februar

Dann startet die letzte Phase der Arbeiten zwischen Hasencleverstraße und Wupperbrücke, auch dafür ist eine Vollsperrung notwendig. Deshalb gilt von Montag, 24. Februar, bis Freitag, 13. März, eine geänderte Verkehrsführung: Von Solingen aus ist die Zufahrt zur Hasencleverstraße frei, im Anschluss ist die Eschbachstraße inklusive Wupperbrücke gesperrt.

Der Verkehr für alle Ziele in Unterburg, einschließlich Parkplatz Wupperinsel und Müngstener Straße, wird ab Krahenhöhe über die großräumige Umleitung – Müngsten, Remscheid-Vieringhausen – geführt und fließt dann über den soeben fertiggestellten und wieder frei gegebenen Straßenabschnitt in den Ort. Vom Ortskern aus sind alle Ziele in Richtung Wermelskirchen und Autobahn A1 wieder ohne Umwege zu erreichen.

Vollsperrung voraussichtlich noch bis zum 13. März

Der Bus, der aus Solingen kommt, wendet in der Hasencleverstraße. Der Kleinbus aus Oberburg fährt bis zur Wupperinsel und kehrt dort um. Läuft alles nach Plan und auch das Wetter spielt mit, wird die Vollsperrung in Unterburg am Freitagnachmittag, 13. März, komplett aufgehoben. Da der Wupperverband noch etwa bis zum späten Frühjahr die Arbeiten am Hochwasserschutz fortsetzt, gilt zunächst zwischen Hundecafé und Ortsausgang eine einspurige Verkehrsführung mit Baustellenampel.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here