Start Aktuelles Sanitätshaus Köppchen: Lip- und Lymphödem im Fokus

Sanitätshaus Köppchen: Lip- und Lymphödem im Fokus

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 39 Sekunden
0
TEILEN
In der kommenden Woche dreht sich im Ohligser Sanitätshaus Köppchen alles rund um die Themenkomplexe Lymph- und Lipödeme. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses informieren über Produkte und Behandlungsmethoden. (Foto: © Bastian Glumm)
In der kommenden Woche dreht sich im Ohligser Sanitätshaus Köppchen alles rund um die Themenkomplexe Lymph- und Lipödeme. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses informieren über Produkte und Behandlungsmethoden. (Foto: © Bastian Glumm)
Stadtwerke Solingen
Anzeige Stadt-Sparkasse Aktivia Aktivia

– ANZEIGE –

SOLINGEN (bgl) – In der kommenden Woche dreht sich im Ohligser Sanitätshaus Köppchen alles rund um die Themenkomplexe Lymph- und Lipödeme. Während es sich beim Lipödem um eine Fettverteilungsstörung handelt, kämpfen Betroffene von Lymphödemen mit Wassersansammlungen im Gewebe. Oftmals treten diese in den Beinen auf.

„Es handelt sich dabei um eine chronische Krankheit. Das Bindegewebe bei Frauen ist in dieser Hinsicht etwas anfälliger“, erklärt Annika Krummenöhl vom Sanitätshaus Köppchen. Die Medizin unterscheidet zwischen einem primären und einem sekundären Lymphödem. Ersteres ist angeboren, letzteres eine im Laufe des Lebens erworbene Schädigung des Lymphgefäßsystems.

Erster Selbscheck für Betroffene

Grundsätzlich kann nur ein Arzt wirklich beurteilen, ob man unter einem Lymphödem leidet. Im Rahmen eines Selbstchecks können Patienten jedoch vorab an sich überprüfen, on der Gang zum Doktor angebracht ist (Link zum Selbstcheck). „Eine klassische Therapie ist die Lymphdrainage“, macht Annika Krummenöhl deutlich. Aber auch die Kompression kommt oftmals zum Einsatz.

Im Rahmen der Aktionswoche werden im Sanitätshaus Köppchen auch Hautpflegeprodukte vorgestellt. (Foto: © Bastian Glumm)
Im Rahmen der Aktionswoche werden im Sanitätshaus Köppchen auch Hautpflegeprodukte vorgestellt. (Foto: © Bastian Glumm)

Über entsprechende Produkte und Methoden können sich Interessierte im Laufe der Aktionswoche im Gesundheitshaus an der Wilhelmstraße ausführlich informieren. Denn wer Kompressionsstrümpfe trägt, muss zudem ganz besonders auf Hygiene und Hautpflege achten. Auch hier beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sanitätshauses über entsprechende Produkte und Behandlungsmethoden.

Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine Fettverteilungsstörung, die oftmals bei Frauen in den Beinen vorkommt. Deshalb wird diese Störung auch „Reiterhosen“ genannt. Auch hier spielt das Thema Kompression eine große Rolle. „Und das in Verbindung mit Sport, der ganz wichtig ist. Sport mit Kompression“, so Annika Krummenöhl. Selbstverständlich kein Hochleistungssport, sondern eher Bewegung in Form von Walking, Aqua-Jogging oder eines Spaziergangs.

Ein typisches Symptom eines Lipödems sind Schmerzen in den Beinen. Und das bereits bei leichten Berührungen. „Mitunter ist bei einem Lipödem sogar eine Fettabsaugung indiziert“, sagt Annika Krummenöhl. Wann der Weg zum Hausarzt dringend erforderlich ist, zeigen die Experten des Sanitätshauses Köppchen auf. Zudem werden unter anderem Anziehhilfen, Kompressionsstrümpfe und Pflegeprodukte vorgestellt.

Aktionswoche „Versorgung von Lip- & Lymphödem“ im Sanitätshaus Köppchen, Wilhelmstraße 15-19, vom 9. bis zum 14. Juli, täglich von 9 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here