Start Aktuelles Solingerin des Monats Dezember: Feinkostmanufaktur Katharina Schwirschke

Solingerin des Monats Dezember: Feinkostmanufaktur Katharina Schwirschke

0
TEILEN
In Kathi’s Feinkostmanufaktur ist noch Handarbeit angesagt. Hier verarbeitet Katharina Schwirschke gerade Kürbisse zu einem köstlichen Chutney. (Foto: © Martina Hörle)
In Kathi’s Feinkostmanufaktur ist noch Handarbeit angesagt. Hier verarbeitet Katharina Schwirschke gerade Kürbisse zu einem köstlichen Chutney. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Beim Betreten der Räume empfängt den Besucher sogleich ein wunderbarer Duft. In Kathi´s Feinkostmanufaktur entstehen bergische Köstlichkeiten.

Anzeige: Stadtwerke Solingen

Aromatische Fruchtaufstriche wie Bergischer Apfel mit Calvados und Bourbon Vanille oder ein schmackhaftes Bergisches Pflaumenchutney machen Appetit auf mehr. Aus regionalen Produkten entstehen durch außergewöhnliche Kompositionen wahre Gaumenexplosionen. Delikate Dips und Saucen geben vielen Gerichten einen besonderen Kick. Ausgesprochen beliebt ist der Burger Brezelpudding.

Genüsse aus regionalen Produkten

Katharina Schwirschke hat sich mit ganzem Herzen dem Bergischen Land verschrieben. „Hier ist es total grün, und die Artenvielfalt ist wirklich bemerkenswert. Beides spricht klar für unsere Region.“ In der kleinen Manufaktur gibt es ausschließlich saisonale und regionale Produkte, liebevoll von Hand hergestellt.

Vor 16 Jahren hat ihre Mutter das Unternehmen unter dem Namen „Fruits of the Garden“ gegründet. „Meine Mutter hatte ein ausgesprochenes Faible für England. Sie hat vieles mit herübergebracht und nachgekocht, hauptsächlich Chutneys, Marmelade, eingelegtes Gemüse. Irgendwann meinte ein Bekannter, sie solle diese leckeren Sachen doch verkaufen. Den Rat hat sie befolgt.“

Die junge Unternehmerin hat den Betrieb schnell vergrößert. Mittlerweile ist sie deutschlandweit im Feinkostgeschäft. (Foto: © Martina Hörle)
Die junge Unternehmerin hat den Betrieb schnell vergrößert. Mittlerweile ist sie deutschlandweit im Feinkostgeschäft. (Foto: © Martina Hörle)

„Ich arbeite jetzt seit acht Jahren hier“, sagt Kathi. „Wie meine Mutter bin ich absolute Quereinsteigerin.“ Die gelernte Fotografin hatte zunächst einige Jahre nebenbei in dem Betrieb mitgearbeitet. Als die Mutter aus gesundheitlichen Gründen ihre berufliche Tätigkeit einstellen musste, stand die junge Frau vor einer wichtigen Entscheidung. „Ich war erst seit zwei Jahren selbstständig, hatte mich noch nicht richtig etabliert.“ Das Geschäft ihrer Mutter dagegen war ein gut laufendes, lukratives Unternehmen. „Ich habe dann quasi die Rollen getauscht“, erklärt Kathi Schwirschke. „Hauptberuflich die Feinkost und als Nebentätigkeit die Fotografie.“ Den meisten Spaß macht ihr das Kochen von Marmelade. „Ich bin ein regelrechtes Süßmaul.“

Explosionsartig vergrößert

Offiziell hat sie das Geschäft am 1. Mai 2015 übernommen. Eines ihrer Ziele war die Vergrößerung des Betriebes. Das hat sie erreicht. „Es war irgendwie explosionsartig“, strahlt die junge Unternehmerin. „Man muss allerdings auch immer am Ball bleiben.“ Das Geschäft läuft super. Sie ist froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben und hat ihren Schritt nicht einen einzigen Tag bereut. Als Fotografin kann sie außerdem ihre Werbefotos selbst gestalten.

Werbung im Solingen Magazin schaltenWerbung im Solingen Magazin

Im Bergischen hat Schwirschke viele Kooperationen, unter anderem mit Schloss Burg, dem Arbeitskreis Burger Brezel, der Bergischen Zwieback-Manufaktur und Slow Food Deutschland e. V. Der Philosophie von Slow Food entsprechend sollen Lebensmittel gut, sauber und fair sein. Das bedeutet: Geschmacklich und gesundheitlich einwandfrei, ohne Schaden an Mensch, Tier und Natur hergestellt, bei fairer Entlohnung.

Von Fresenius zertifiziert

Mit Dr. Jan Boomers von der Biologischen Station Mittlere Wupper arbeitet sie ebenfalls zusammen. Er macht Bergische Kulturtouren und kehrt mit den Teilnehmern auch bei Kathi Schwirschke ein. Entsprechend dem Motto der Feinkostmanufaktur „Nicht nur gucken, sondern probieren“ machen die Besucher gerne davon Gebrauch. Bei so vielen Hochgenüssen kann das schon mal länger dauern.

Für den Werksverkauf werden die Regale immer wieder aufgefüllt. Bei Kathi können die Besucher gerne probieren. Ihre exklusiven Produkte eignen sich auch sehr gut als Geschenk. (Foto: © Martina Hörle)
Für den Werksverkauf werden die Regale immer wieder aufgefüllt. Bei Kathi können die Besucher gerne probieren. Ihre exklusiven Produkte eignen sich auch sehr gut als Geschenk. (Foto: © Martina Hörle)

Die Feinkostmanufaktur ist vom SGS Institut Fresenius zertifiziert und obendrein BERGISCH PUR-Mitglied. BERGISCH PUR ist ein Verbund von Erzeugern, Verarbeitern und Vermarktern des Bergischen Landes und zählt mit rund 90 Produkten im Sortiment zu einer der umfangreichsten Regionalmarken. Dank der transparenten Herstellung kann man die Herkunft der Produkte bis zum Ursprung rückverfolgen.

Mittlerweile ist die tüchtige Geschäftsfrau deutschlandweit im Feinkostgeschäft. Zu ihren Kunden gehört auch ein Sternekoch in Hamburg. Darauf ist sie sehr stolz. Ganz neu: Ab Februar 2018 wird sie ihren eigenen Bienenstock haben.

Nächstes Jahr eigener Bienenstock

Wer ein individuelles Präsent sucht, ist ebenfalls an der richtigen Adresse. Ob es nun ein Jubiläum, eine bestandene Prüfung oder einfach ein Dankeschön ist – hier gibt es eine große Auswahl exklusiver Geschenke.

Werksverkauf ist jeden Montag und Freitag von 13:30 bis 16 Uhr oder auf Anfrage. Eine Klingel findet man allerdings nicht. Stattdessen hängt vor der Tür eine große Glocke. Frei nach „Manufaktur“ müssen Besucher den Klang selbst herstellen – bei Kathi ist eben alles Handarbeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT