Start Aktuelles Volksbank: 2019 war ein rekordverdächtiges Jahr

Volksbank: 2019 war ein rekordverdächtiges Jahr

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 32 Sekunden
0
TEILEN
Die Volksbank-Vorstände Andreas Otto (li.) und Lutz Uwe Magney sind mit dem Geschäftsjahr 2019 sehr zufrieden. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Volksbank-Vorstände Andreas Otto (li.) und Lutz Uwe Magney sind mit dem Geschäftsjahr 2019 sehr zufrieden. (Foto: © Bastian Glumm)

REMSCHEID (bgl) – Die Volksbank im Bergischen Land lud jetzt zu ihrer Bilanzpressekonferenz nach Remscheid ein. Die beiden Vorstände Andreas Otto und Lutz Uwe Magney konnten über ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 für die bergische Genossenschaftsbank berichten. „Wir haben uns in allen Geschäftsbereichen steigern können, wir konnten zum einen unsere Bilanzsumme deutlich steigern, zum anderen im Bereich der Kundenkredite eine Steigerung von rund viereinhalb Prozent verzeichnen. Es ist das erfolgreichste Jahr der Volksbank im Bergischen Land, auch in der Addition der Vorgängerinstitute“, freute sich Andreas Otto.

Steigerungen in allen Geschäftsbereichen

Demnach betrugen die Kundenkredite im Jahr 2018 noch 1,412 Milliarden Euro, im Berichtsjahr 2019 bereits 1,475 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme der bergischen Volksbank stieg 2019 auf knapp 2,6 Milliarden Euro (2018: rund 2,4 Milliarden Euro). Auf Wachstumskurs befinden sich ebenfalls die Kundeneinlagen: Diese wuchsen von 1.690 Millionen Euro (2017) auf 1.838 Millionen Euro (2019), eine Steigerung von 8,7 Prozent.

Die Volksbank zahlte rund  8,4 Millionen Euro Steuern, gleichzeitig konnte das Eigenkapital mit gut 20 Millionen Euro aufgestockt werden. Die Volksbank im Bergischen Land hat derzeit rund 75.000 Kunden, davon gut 70.000 Privatkunden. Im vergangenen Jahr zählte die Genossenschaftsbank 11.454 Mitglieder. Diese konnten sich über eine sechsprozentige Dividende in Höhe von 1,4 Millionen Euro freuen. Inklusive Auszubildende waren Ende 2019 375 Frauen und Männer bei der Volksbank beschäftigt.

Volksbank unterhält 24 Filialen im Bergischen

Im Bergischen Land unterhält die Volksbank 24 Filialen, davon vier in Solingen. „Wir sind aktuell nicht in Gesprächen mit Kollegen aus Nachbar-Genossenschaftsbanken, wir werden uns aber die regionale Marktsituation permanent anschauen. Es ist nicht auszuschließen, dass wir in den nächsten vier oder fünf Jahren nochmal größer werden“, sagte Andreas Otto.

Insgesamt unterstützte die Volksbank auch im vergangenen Jahr wieder Vereine und Institutionen in der Region. Rund 320.000 Euro flossen in gemeinnützige Projekte sowie in soziales und bürgerschaftliches Engagement. „Wir haben insgesamt 180 Vereine und Institutionen unterstützt. Wir haben ein relativ großes Geschäftsgebiet mit rund einer Million Einwohner, da ist es natürlich eine echte Aufgabe, als Regionalbank gleichmäßig engagiert zu sein, vor Ort zu sein“, machte Andreas Otto deutlich.

„Wir stehen zum Bergischen Land“

Mit ihren Filialen vor Ort habe die Volksbank aber stets den Finger am Puls der jeweiligen Gemeinde, betonten die beiden Bankvorstände: „Wir stehen zum Bergischen Land, wir machen hier unsere Geschäfte, wir geben im Bergischen das Geld aus.“

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here