Start Aktuelles Sparkasse: Neubau am Neumarkt startet Anfang 2021

Sparkasse: Neubau am Neumarkt startet Anfang 2021

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 26 Sekunden
0
TEILEN
Am neuen Standort am Neumarkt soll ein
Am neuen Standort am Neumarkt soll ein "architektonisch hochwertiges, funktional qualitätsvolles und vor allem wirtschaftliches und nachhaltiges Konzept umgesetzt werden, das sich harmonisch in die städtebauliche Situation und Planung am Neumarkt einfüge", so die Stadt-Sparkasse Solingen. (Bild: © Stadt-Sparkasse Solingen)

SOLINGEN (red) – Voraussichtlich Anfang 2021 startet die Stadt-Sparkasse Solingen mit dem Neubau ihrer neuen Hauptstelle am Neumarkt. Die Sparkasse investiert dafür rund 45 Millionen Euro in Beratungs- und Büroflächen. Weitere rund 35 Millionen Euro steckt die Bank in 26 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von 2.500 Quadratmetern, 800 Quadratmeter Büroflächen zur Vermietung und in ein Parkhaus mit 125 Plätzen und 100 Fahrrad-Stellplätzen.

Neubau wirtschaftlicher als Sanierung

Nachdem bereits 2014 eine detaillierte Prüfung ergeben hatte, dass eine Revitalisierung am bisherigen Standort an der Kölner Straße nur im Rahmen eines Rückbaus bis auf den Rohbau umsetzbar gewesen wäre, hatte die Sparkasse seit 2016 die Alternative eines Neubaus geprüft und vorangetrieben (wir berichteten). Im März 2019 hatte sich dann eine Jury für den Entwurf des Stuttgarter Architekturbüros Auer Weber ausgesprochen (unser Bericht hier). Der Entwurf hatte durch seine Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms sowie durch eine hohe Flächen- und Kostenwirtschaftlichkeit überzeugt.

„Bei vergleichbaren Kosten ist der Neubau gegenüber der Revitalisierung der Alt-Immobilie die deutlich sinnvollere Variante“, sagt Stefan Grunwald, Vorstandsvorsitzender der Solinger Sparkasse. „Wir können durch eine optimierte Gebäudeaufteilung effiziente Arbeitsprozesse und moderne Arbeitswelten etablieren und unserer Kundschaft und den Mitarbeitenden eine völlig neue Aufenthaltsqualität bieten. Am bisherigen Standort hätten wir die strukturellen Nachteile der komplizierten Immobilie trotz hoher Investitionen nicht beheben können“.

Stefan Grunwald ist Vorstandsvorsitzender der Stadt-Sparkasse Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)
Stefan Grunwald ist Vorstandsvorsitzender der Stadt-Sparkasse Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)

Laufende Betriebskosten um ein Drittel senken

Und auch wirtschaftlich überzeuge der Neubau, so Grunwald weiter: „Durch deutlich reduzierte Flächen und den Einsatz moderner Technologien können wir unsere laufenden Betriebskosten um rund ein Drittel senken und gleichzeitig die Umwelt schonen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse.

2023 sollen rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die neue Sparkassen-Zentrale am Neumarkt einziehen. Mehr als 50.000 Privat- und Firmenkunden werden dann dort betreut. „Mit dem geplanten Neubau leistet die Sparkasse auch einen wichtigen Beitrag zur Belebung und Umgestaltung der Innenstadt. Die Frequenz an diesem zentralen Platz in der City wird erhöht“, so das Geldinstitut in einer aktuellen Pressemitteilung. Der gesamte Neumarkt werde deutlich an Attraktivität gewinnen, ist man bei der Sparkasse überzeugt.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here